Jonathan Jacubowicz erhält für RESISTANCE den Friedenspreis des Deutschen Films - Die Brücke

Am 23. Juni 2020 sollte die 19. feierliche Verleihung des Friedenspreis des Deutschen Films - Die Brücke in München stattfinden. Aufgrund der weltweiten Pandemie hat die Jury auch ohne den Rahmen der feierlichen Veranstaltung über die Preisvergabe entschieden und ehrt zwei herausragende Filmemacher mit dem Friedenspreis des Deutschen Films - Die Brücke - 2020.

Für die PANTALEON Films Kinoproduktion RESISTANCE, die am 24. September 2020 in die Kinos kommt, erhält Regisseur Jonathan Jakubowicz den nationalen Friedenspreis des Deutschen Films - Die Brücke - 2020. Diese Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 7.500 Euro dotiert. Der Film erzählt vom französischen Widerstand im zweiten Weltkrieg und ist zugleich eine Filmbiografie über den französischen Pantomimen Marcel Marceau, eine der außergewöhnlichsten Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Wahre Begebenheiten inspirierten die berührende Geschichte des Films. Marcel schließt sich zusammen mit seinem Bruder Alain dem Widerstand an. Mit seinem Talent zur Fälschung und seinem außergewöhnlichen Sinn für Humor spielte Marcel eine wichtige Rolle in vielen gefährlichen Situationen, bei denen er jüdische Kinder über die Alpen in die Schweiz in Sicherheit brachte. Auf der Flucht der ständigen Angst vor Entdeckung durch Nazischergen und Ermordung ausgeliefert, versucht er den Mädchen und Jungen das Lachen zurückzugeben. Mit seinen kleinen Kunststücken, seiner vermeintlichen Unbekümmertheit und seiner Freude an der Pantomime gewinnt er das Vertrauen dieser jungen Menschen und lässt sie zeitweise ihre trostlose Realität vergessen. In atemberaubenden, zuweilen poetischen Bildern und mit seinem großartigen Ensemble - allen voran Jesse Eisenberg als Marcel Marceau - lässt Jakubowicz den Zuschauer auf ergreifende Weise teilhaben am tiefen Leid der Flüchtenden, an aufblitzenden heiteren Augenblicken und an der Unbeirrbarkeit ihrer mutigen Helfer - an einer dramatischen Flucht vor dem Holocaust, die sowohl zutiefst berührt als auch beschämt.

Mit dem Friedenspreis des Deutschen Films - Die Brücke wird außerdem der französische Regisseur Ladj Ly für seinen Film LES MISERABLES ausgezeichnet.

RESISTANCE wurde vom FFF Bayern durch das Sonderprogramm Internationale Ko-Produktionen gefördert.

http://bernhardwickigedaechtnisfonds.de