GENERATION BEZIEHUNGSUNFÄHIG im Wettbewerb des Münchner Filmfest 2021

Das FILMFEST MÜNCHEN zeigt in der Reihe „Neues Deutsches Kino“ 14 deutsche Produktionen als Weltpremieren – Die deutsch-deutsche Geschichte bildet dabei einen vielschichtigen Themenkern, ob als Tragikomödie, Biopic oder Drama. In weiteren Werken wird hintergründig die Reibungsfläche zwischen dem Individuum und der Gesellschaft ausgelotet.

„Die Filme erforschen die Möglichkeit des Hier und Jetzt – selbst, wenn sie bisweilen historisch grundiert sind. Wir freuen uns, dass wir sehr kraftvolle Lebenszeichen des deutschen Kinos so geballt dem Publikum präsentieren können – ob sozialrealistisch, absurd oder auch sehr poetisch.“ Christoph Gröner, Künstlerischer Leiter des FILMFEST MÜNCHEN

GENERATION BEZIEHUNGSUNFÄHIG, der zweite Film von Helena Hufnagel (nach EINMAL BITTE ALLES), widmet sich der Generation Tinder. In dieser Komödie, basierend auf dem titelgebenden Bestseller-Sachbuch von Autor Michael Nast, arbeiten sich Frederick Lau und Luise Heyer als “odd couple” mit viel Wortwitz aneinander ab.

Quelle: https://www.filmfest-muenchen.de/de/festival/news/2021/05/ndk-2021/